Was muss man vorweisen, um Choreograf zu werden? Wie lernt man, seinen Ideen über Bewegung und Musik Form zu verleihen? Unser Workshop unterteilt sich in drei Abschnitte: Tanz, choreografisches Projekt und Abschlussdarbietung. Dieser Studienverlauf gibt den Studierenden eine umfassende choreografische Erfahrung an die Hand, während der sie von einem fachkundigen und international bekannten Dozenten angeleitet werden.

Der Choreograf hat zugleich die Macht und die Freiheit, über die Bewegung, die Form und die Musik Ideen darzustellen, die auf diese Weise zu Kunstwerken erwachsen können.

Was muss man also vorweisen, um Choreograf zu werden? In erster Linie müssen Studierende, die diesen Weg beschreiten möchten, sich solide technische Grundlagen aneignen und ihr Wissen über die verschiedenen Tanzstile erweitern. In der Folge müssen sie ihre Grundkenntnisse innerhalb von zahlreichen kreativen Rahmenbedingungen erwerben und perfektionieren. Auf das Ballett umgesetzt, schließt dieser Prozess die Analyse von Gesten, die emotionale Einschätzung von Gemütszuständen, den Ausbau der Abstraktionsfähigkeit und die Suche nach Schönheit in ihren subtilsten Formen ein. Gleichzeitig muss der Choreograf die dynamischen Grundsätze von Raum, Zeit und Energie erlernen, und außerdem die Art und Weise, auf die der menschliche Körper mit diesen Begriffen in Beziehung tritt.

Der Kurs unterteilt sich in drei Abschnitte:

  1. Dance Studies
  2. Choreography Projects: Music Impulse! (an einem Musikstück inspirierte Kurzchoreografie); Made in Florence! (eine stärker ausgefeilte an einem Ort der Stadt oder an einer Florentiner Sehenswürdigkeit inspirierte Choreografie)
  3. The Ballet Project! (das Abschlussprojekt des Workshops, das aus den Studien zur Bewegung, aus der Arbeit in der Klasse, aus der Einzelarbeit und aus der Improvisationsfähigkeit hervorgeht).

Texte: The Art of Making Dances, Doris Humphrey - A Primer for Choreographers, Lois Elfeldt

Dozent: Brunella Baldi

 

Für weitere Informationen schreibe an: infodanza@aefirenze.it

 


  • Danza 1
  • Danza 2
  • Danza 3

FLORENCE DANCE FESTIVAL

Seit 25 Jahren ist das Florence Dance Festival ein Termin von größter Bedeutung für das internationale Ballett in Florenz. Die Veranstaltungen des Festivals hatten und haben die schönsten Orte der Stadt als Schauplätze: den Parco delle Cascine, das Teatro Romano di Fiesole, die Piazza Santissima Annunziata, die Boboli-Gärten, die Uffizien, Piazzale Michelangelo, Forte Belvedere, um nur einige zu nennen. Im Laufe der Jahre waren die größten Namen des Balletts beim Festival zu Gast: Merce Cunningham, Maurice Béjart, Antonio Gades, José Limon, Carolyn Carlson, Trisha Brown, Igor Mossiev, Cristina Hoyos, David Parsons, Stephen Petronio, Boris Eiffman, Pasquale Rioult, Alessandra Ferri, Julio Bocca, Isabelle Gueren, Laurence Hillaire, Marga Nativo, Carla Fracci und die weltweit bedeutendsten Ballettensembles. Seit 2009 ist das Museo Nazionale del Bargello Standort des Festivals: Das Privileg, diesen herrlichen Innenhof für die Darbietungen nutzen zu können, eröffnet den Studierenden der Accademia Europea di Firenze eine unglaubliche Chance. Denn die in den Sommerkursen eingeschriebenen Studierenden werden regelmäßig in die Produktionen eingebunden, und können bei der Realisierung einer Aufführung vor einer einzigartigen Kulisse unvergessliche Erfahrungen sammeln.

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand