social youtube white social facebook white social twitter white social instagram white social linkedin white

Über Uns Accademia Europea di Firenze

ÜBER UNS

Die Accademia Europea di Firenze ist eine internationale Schule für Italienisch, Musik, Kunst, Tanz und Kultur.
Die AEF wurde im Jahr 2005 von Edy Frollano zunächst als Italienischschule für Ausländer gegründet. Im Laufe der Zeit weitete sich das Kursangebot auf humanistische Disziplinen, Musik, die Sieben Freien Künste und darstellende Kunst aus. Merkmal der Schule ist die außerordentliche Kombination aus Qualität und Hingabe, die es möglich macht, den Ausbildungsanforderungen der Studierenden in jeder Hinsicht gerecht zu werden.

Die AEF befindet sich im Herzen von Florenz in der Via Cavour Nr. 37. Diese Straße trug vormals den Namen Via Larga, da sie die breiteste Straße der Stadt war. Die Medici hatten die Straße Mitte des 15. Jahrhunderts als Standort zukünftiger urbanistischer Entwicklung auserwählt. Hier entstand nach dem Willen von Cosimo il Vecchio im neuen Stadtkern von Florenz auf halber Strecke zwischen dem Dom und der Kirche San Marco der Palazzo Medici Riccardi.

Rund sechs Jahrhunderte später haben die Studierenden an der Accademia Europea di Firenze die Möglichkeit, sich in einem perfekt restaurierten und mit modernster Technologie ausgestatteten Renaissance-Palazzo unterrichten zu lassen: Die Accademia ist der ideale Ort, um Studium mit Schönheit und Lernen mit Kultur zu verbinden.

Die Mitarbeiter kümmern sich um die Studierenden und begleiten sie auf ihrem Weg, damit sie sich nie als Touristen, sondern als - wenn auch nur vorübergehende - Bürger der Stadt Florenz fühlen. Beginnend bei der Suche nach der Unterkunft, der Auswahl der Dozenten und der Erstellung des Studienprogramms bis hin zur Organisation von kulturellen und Freizeitunternehmungen ist alles darauf ausgerichtet, ein globales Erleben zu schaffen, in dem die Studierenden die unangefochtene Hauptrolle spielen.

Es lag uns daran, für unsere Studierenden die Atmosphäre von Schönheit, Kunst und Kultur neu zu kreieren, die man in Florenz auf der Straße, inmitten der Menschen und in der Landschaft atmet: Der Besuch der AEF soll niemals nur ein Studienaufenthalt, sondern eine Lebenserfahrung sein.

 

  • Foto Scuola 1
  • Foto Scuola 2
  • Foto Scuola 3
  • Foto Scuola 4
  • Foto Scuola 5
  • Foto Scuola 6
  • Foto Scuola 7
  • Foto Scuola 8
  • Foto Scuola 9


About Florence and AEF

EINE WUNDERBARE GESCHICHTE

Die Geschichte der Accademia Europea di Firenze ist so wunderbar, weil es die Geschichte eines Zusammentreffens ist: zwischen zwei Menschen, zwei Kulturen, zwei Orten auf der Welt. Es ist eine wunderbare Geschichte, weil sie zu weiteren Zusammentreffen und zu weiterem kulturellen Austausch geführt hat und Tag für Tag viele Orte auf der Welt miteinander in Kontakt bringt. Die Geschichte beginnt im Jahr 2003. Gustavo Maranhao, ein brasilianischer Unternehmer, nimmt sich ein Sabbatical und kommt nach Florenz. Er lernt die Stadt kennen und begreift dabei rasch, dass die Sprache das wirkungsvollste Instrument ist, um wirklich mit dem Ort und den Menschen in Kontakt zu treten. Er wendet sich an eine der vielen Schulen für Ausländer und lernt dort seine Italienischlehrerin kennen: Edy Frollano. Die beiden werden bald zu engen Freunden, stimuliert durch kulturelle Neugier und neue Abenteuer. Nach kurzer Zeit beschließen Edy und Gustavo, ihre eigene Schule zu gründen - einen Ort, an dem nicht nur Italienisch und andere Fächer unterrichtet, sondern auch Schönheit und Kultur geschaffen werden. Im Jahr 2005 entsteht die Accademia Europea di Firenze, und Gustavo beginnt, einen Teil des Jahres in Brasilien – wo sich seine Ursprungsfamilie befindet – und einen Teil des Jahres in Florenz – wo sich seine andere Familie, die AEF, befindet – zu verbringen. Er setzt sein Engagement und seine Arbeit dafür ein, dass die Studierenden die von ihm selbst gelebte Erfahrung erleben können: Das glückliche Zusammentreffen mit Italien, mit seiner Sprache und seiner Kultur.

Ein Gruß und ein Dankeschön an Edy, die all dies möglich gemacht hat.

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand